Journalist, Redakteurin, Autor, Lektorin, PR-Spezialist, Designerin, Grafikdesigner, Webdesignerin, Werbefachleute, Multimediaprofis, Fotografin, Künstler, Musikerin, Komponist, Filmemacherin, Regisseur  

 

Coaching

Gründercoaching über die KFW

Als ExistenzgründerIn kann ich Zuschüsse zu den Kosten von Coachingmaßnahmen im Zusammenhang mit meiner Gründung aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) erhalten. Gefördert wird ein Coaching zu allen wirtschaftlichen, finanziellen und organisatorischen Fragen, die zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit von Existenzgründern beitragen.

Das besonders geförderte Gründercoaching für Existenzgründungen aus der Arbeitslosigkeit ist leider zum 31.12.2013 beendet worden. Für Anträge ab 1. Januar 2015 gelten unterschiedliche Fördersätze für die Coachingkosten: West (50%ige Förderung) und Ost (75%ige Förderung) - für Gesamt-Berlin gilt die 50%ige Förderung. Der förderfähige Maximalbetrag beträgt 6.000 Euro. Der Existenzgründungszeitpunkt darf nicht länger als fünf Jahre zurück liegen. Der Coachingzeitraum beträgt ein halbes Jahr (ab Erteilung der Zusage durch die KFW). Vor Antragstellung muss ich einen Coach suchen, der bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KFW) gelistet und zugelassen sein muss.

Der Antrag wird über die Regionalpartner der KfW gestellt, die ich ebenso wie ausführliche Erläuterung zu den Coachingvoraussetzungen und zu gelisteten Coaches auf den Internetseiten der KfW unter www.kfw.de unter dem Suchbegriff Gründercoaching Deutschland finde.

Bernd Hubatschek ist bei der KFW als Gründercoach gelistet und zugelassen.