Journalist, Redakteurin, Autor, Lektorin, PR-Spezialist, Designerin, Grafikdesigner, Webdesignerin, Werbefachleute, Multimediaprofis, Fotografin, Künstler, Musikerin, Komponist, Filmemacherin, Regisseur  

Presseversorgungswerk und AutorenversorgungswerkPresseversorgungswerk

Altersvorsorge und Risikoabsicherung für Medienberufe

Das Presseversorgungswerk ist nicht nur, wie es der Name vermuten läßt, eine Versorgungseinrichtung für die Presse. Als berufsständische Versorgungseinrichtung hat es sich in seinem mehr als 65-jährigen Bestehen zu einem Versorgungsdienstleister für die gesamte Kommunikations- und Medienbranche entwickelt. Neben Journalisten und Redakteuren sind z.B. auch Autoren der unterschiedlichsten Bereiche, Lektoren, Grafikdesigner, Webdesigner, PR- und Werbeberater, Übersetzer, Film- und Video-Editoren, Kameraleute, Kommunikationswirte, Informationsdesigner, Mediengestalter, Regisseure und Texter zugangsberechtigt für das Presseversorgungswerk. 

Für freiberuflich tätige Medienberufler ist das Presseversorgungswerk vor allem zur privaten Ergänzung ihrer Altersvorsorge. des Berufsunfähigkeitsschutzes und für die Risikovorsorge im Todesfall zu besonders günstigen und auf Medienberufe zugeschnittenen Konditionen interessant. Das Versorgungswerk bietet neben der klassischen privaten Altersvorsorge für Selbstständige auch das gesamte Spektrum der staatlich gefördeten Altersvorsorge, wie RiesterRente und BasisRente (auch RürupRente genannt) an. Freie Mitarbeiter aus dem aktuellen Bereich beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk können über die Presseversorgung die Senderbeteilung für ihre vom Sender bezuschusste Altersvorsorge beantragen. Die Tarife sind flexibel aufgestellt und tragen dem nicht seltenen Änderungsbedarf von Freien bei veränderter finanzieller Situation oder neuen beruflichen Rahmenbedingungen Rechnung.

Dass bei der Presseversorgung Spitzenergebnisse bei der klassischen Altersversorgung mit Garantiekapital und Garantierente erzielt werden, hat seinen Grund: Durch vergleichsweise niedrige Kosten und den in der Satzung festgeschriebenen Verzicht auf Dividende werden die beachtlichen Überschüsse (2017  4,0 Prozent) voll an die Versicherten weiter gereicht. Auch bei einem Berufswechsel kann man zu den gleichen günstigen Konditionen bei der Presseversorgung weiter versichert bleiben und ggf. auch weitere Verträge abschließen. Im Übrigen können auch die Lebenspartner und Kinder (bis 18 Jahre) von Versorgungswerksversicherten von den überdurchschnittlichen Ergebnissen profitieren und eigene Verträge unabhängig vom derzeitigen oder späteren Beruf zu den gleichen günstigen Rahmenbedingungen bei der Presseversorgung abschließen.

Gesellschafter sind der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger, der Verband Deutscher Zeitschriftenverleger sowie die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft ver.di und der Deutsche Journalistenverband.

Achtung: Kostenfreie Beratungen zur privaten Altersvorsorge, zu Riester- und RürupRente, Senderbeteiligung und Erarbeitung von Vorsorgevorschlägen unter Berücksichtigung Ihrer gesamten Vorsorgesituation sowie Antragsstellung bei der Presseversorgung über MKKConsult! Vereinbaren Sie telefonisch einen Termin!

Bernd Hubatschek ist offizieller Beauftragter des Versorgungswerks der Presse.

 

Das Autorenversorgungswerk der Verwertungsgesellschaft Wort gewährt freiberuflichen Autoren Zuschüsse zu eigenen freiwilligen Beiträgen für eine private Altersvorsorge.

Altgediente Autoren / Journalisten, die in der VG Wort sind, erhalten noch Zuschüsse aus dem AVW I, das jedoch 1996 aus finanziellen Gründen für Neuanträge geschlossen wurde. Nunmehr gibt es jedoch ein Autorenversorgungswerk II für die Gewährung eines einmaligen Zuschusses zur Alterssicherung, den Mitglieder und Wahrnehmungsberechtigte der VG Wort ab dem 50. Lebensjahr (bis spätestens zum Ende des Kalenderjahres, in dem sie das gesetzliche Rentenalter erreichen) beantragen können, sofern sie noch keine Zuschüsse aus dem AVW I erhalten. Bezuschusst werden Kapital-Lebensversicherungen, öffentlich und private Rentenversicherungen und Sparverträge, die zusätzlich zur Rentenversicherungspflicht über die Künstlersozialkasse bestehen. Die Auszahlung dieser Verträge darf jedoch nicht vor dem 60. Lebensjahr erfolgen (Mindestablaufsumme 5.000 Euro). Der für derartige Verträge gewährte Zuschuss in Höhe von 7.500 Euro (maximal allerdings die Hälfte der Ablaufsumme der Verträge) ist nicht unerheblich. Deshalb sollten sich Zuschussberechtigte diese Möglichkeit zur Aufbesserung ihrer Altersvorsorge auf keinen Fall entgehen lassen. Antragsformulare und weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der VG Wort www.vgwort.de unter dem Stichwort Autorenversorgungswerk.